Ellen G. White Writings

<< Back Forward >>

«Back «Prev. Pub. «Ch «Pg   Pg» Ch» Next Pub.» Forward»

Ein Aufruf zur Gesundheitsevangelisation, Page 22

Kapitel 2: Der Ruf der Städte

Wem gilt der Ruf?

Aufgrund des Lichts, das mir Gott gegeben hat, weiß ich, daß das Werk Gottes heute dringend lebendige Vertreter der biblischen Wahrheit benötigt. Die eingesegneten Prediger sind den Aufgaben allein nicht gewachsen. Gott ruft Bibelarbeiter und andere hingebungsvolle und unterschiedlich begabte Laien, die die gegenwärtige Wahrheit verstehen, auf, die Not der noch nicht gewarnten Städte zu bedenken. Dort, wo jetzt einer wirkt, sollten sich einhundert Gläubige aktiv in der persönlichen Missionsarbeit betätigen. Die Zeit verstreicht sehr schnell. Viel Arbeit muß noch getan werden, bevor satanischer Widerstand den Weg versperrt. Alle Mittel müssen eingesetzt werden, um die gegenwärtigen Möglichkeiten weise zu nutzen. Medical Ministry 248.

Scharen von Mitarbeitern

Am 27. Februar (1910) wurden mir des Nachts in einem Gesicht die noch unbearbeiteten Städte gezeigt, wie sie wirklich sind, und ich erhielt die klare Anweisung, daß entschiedene Veränderungen in den bisherigen Arbeitsweisen vorgenommen werden sollten. Monatelang wurde mir die Situation in Gedanken nahegelegt, und ich drängte darauf, daß für die Arbeit in unseren Großstädten Gruppen gebildet und sorgfältig geschult werden. Diese Mitarbeiter sollten zu zweit arbeiten. Von Zeit zu Zeit sollten sie sich zum Erfahrungsaustausch treffen, gemeinsam beten und planen, wie die Menschen schnell erreicht werden können und man, wenn möglich, die Zeit auskauft. Manuskript 21, 1910.

«Back «Prev. Pub. «Ch «Pg   Pg» Ch» Next Pub.» Forward»