Ellen G. White Writings

<< Back Forward >>

«Back «Prev. Pub. «Ch «Pg   Pg» Ch» Next Pub.» Forward»

Ein Aufruf zur Gesundheitsevangelisation, Page 36

Kapitel 4: Christliches Hilfswerk

Die Bedürftigen unterstützen

Unsere Gemeinden haben eine Aufgabe zu erfüllen, von der nur wenige eine Vorstellung haben. Christus sagt: “Denn mich hungerte, und ihr gabt mir zu essen; mich dürstete, und ihr gabt mir zu trinken; ich war ein Fremdling, und ihr nahmt mich auf, ich war nackt, und ihr bekleidetet mich; ich war krank, und ihr besuchtet mich; ich war im Gefängnis, und ihr kamt zu mir.” Wir werden unsere Mittel einsetzen müssen, um Arbeiter im Erntefeld zu unterstützen, und wir werden uns über die eingebrachten Garben freuen. Während dies richtig ist, gibt es eine bisher ungetane Arbeit, die aufgenommen werden muß. Die Mission Christi war es, die Kranken zu heilen, die Hilflosen zu ermutigen und die, die gebrochenen Herzens waren, aufzurichten. Diese Arbeit der Wiederherstellung muß unter den bedürftigen und leidenden Menschen fortgesetzt werden. Gott ruft euch nicht nur zur Wohltätigkeit auf, sondern erwartet euren frohen Gesichtsausdruck, eure aufmunternden Worte und euren Händedruck. Erleichtert einige der Kinder Gottes von ihrer Bürde. Manche sind krank und haben die Hoffnung aufgegeben. Bringt ihnen den Sonnenschein zurück. Es gibt Menschen, die ihren Mut verloren haben. Sprecht mit ihnen, betet für sie. Es gibt welche, die das Brot des Lebens brauchen. Lest ihnen aus dem Wort Gottes vor. Da ist jemand seelisch krank und ermangelt des Trostes und der heilenden Medizin. Betet für ihn und bringt ihn zu Jesus Christus. Bei all eurer Arbeit wird Christus gegenwärtig sein und die menschlichen Herzen beeindrucken.

Das ist die Art der ärztlichen Missionsarbeit, die getan werden muß. Bringt die Strahlen der Sonne der Gerechtigkeit

«Back «Prev. Pub. «Ch «Pg   Pg» Ch» Next Pub.» Forward»