Ellen G. White Writings

<< Back Forward >>

«Back «Prev. Pub. «Pg   Pg» Ch» Next Pub.» Forward»

Ein Aufruf zur Gesundheitsevangelisation, Page 5

Vorwort

In unserer Zeit ist ein eindringlicher Aufruf zur Gesundheitsevangelisation vonnöten. Tausende, ja Zehntausende von Menschen machen sich heute gar nichts aus ihrer geistlichen und körperlichen Verfassung. Sie sind weit entfernt vom besseren Leben und merken nicht, dass sie in Gefahr stehen. Darum werden heute treue, wachsame Menschen gebraucht, um den Weg der Gesundheit und Heiligkeit zu weisen.

Nach dem Vorbild des Dienstes Jesu und nach seinem Missionsbefehl an die Gemeinde gilt der Aufruf zuerst Siebenten-Tags-Adventisten. Er, der umherging und wohltat und alle heilte, die vom Teufel bedrängt waren, zeigte, dass wahre Evangelisation den Dienst sowohl für die körperlichen als auch geistlichen Bedürfnisse einschließt.

Die Geschichte der Adventbewegung ist von zweifachem Dienst geprägt. Die Gesundheits- und Temperenzarbeit war schon immer Teil der weltweiten adventistischen Evangeliumsverkündigung. Viele wichtige Fragen der Lebensreform werden in enger Verbindung mit der adventistischen Evangeliumsbotschaft gesehen. Der Hinweis auf sämtliche Gebote Gottes schließt auch die Anerkennung der Gesundheitsgesetze mit ein.

Im Zuge der Entwicklung medizinisch-missionarischer Anliegen wurden zahlreiche Institutionen, Erziehungs- und Ausbildungsstätten gegründet, um die richtige Lebensweise zu lehren und Männer und Frauen zu befähigen, anderen zu helfen.

In adventistischen Ohren erklingt wieder das Gebot “Geh hinaus auf die Landstraßen und an die Zäune und nötige sie hereinzukommen, dass mein Haus voll werde.”

«Back «Prev. Pub. «Pg   Pg» Ch» Next Pub.» Forward»