Ellen G. White Writings

<< Back Forward >>

«Back «Prev. Pub. «Ch «Pg   Pg» Ch» Next Pub.» Forward»

Für die Gemeinde geschrieben — Band 2, Page 358

Kapitel 44: Gefahren der Hypnose1Ratschläge in Ergänzung zu Medical Ministry 110-117; Testimonies for the Church I, 290-302; The Ministry of Healing 241-258.

Ein Wort an Ärzte, die mit Hypnose arbeiten

Bruder und Schwester N.,

im Namen des Herrn bitte ich Euch, diese Zeilen ernst zu nehmen. Wenn Ihr Eure Einstellung zur Hypnose nicht ändert, werdet ihr zum Stein des Anstoßes und zu einem bedauernswerten Schauspiel für Engel und Menschen werden. Begreift doch, daß Ihr Eure Haltung unbedingt ändern müßt.

Leider hat Gottes Wahrheit im Augenblick kaum Einfluß auf Euch. Für jeden Menschen — wie gut er auch sein mag — ist es eine gefährliche Versuchung, Macht über die Gedanken anderer zu gewinnen. Laßt es Euch sagen, daß derartige Heilmethoden satanischen Ursprungs sind. Ihr habt Euch darin schon so stark verstrickt, daß ich um Euer Heil fürchte. Was Euch am Anfang so harmlos dünkte, hat sich inzwischen zu einer großen Gefahr ausgewachsen. Wenn Ihr jetzt nicht begreift, daß hinter dem allen Satan steckt, werdet Ihr bald nicht mehr umkehren können. Die heute gängigen Anschauungen über Hypnose sind ein Meisterstück satanischer Täuschung. Trennt Euch um Eures Seelenheils willen von solchen Praktiken! Jedes Mal, wenn Ihr durch Hypnose Macht gewinnt über die Gedankenwelt eines Menschen, wagt Ihr Euch auf satanisches Gebiet und arbeitet mit dem Teufel zusammen.

Es mag sein, daß der Einsatz der Hypnose in der Krankenbehandlung Euer Interesse geweckt hat, dennoch solltet Ihr Euch nicht weiter damit abgeben. Mir kommt es vor, als wolltet Ihr nach einer Frucht vom Baum der Erkenntnis des Guten und Bösen greifen. Gott will aber nicht, daß wir uns mit der

«Back «Prev. Pub. «Ch «Pg   Pg» Ch» Next Pub.» Forward»