Ellen G. White Writings

<< Back Forward >>

«Back «Prev. Pub. «Ch «Pg   Pg» Ch» Next Pub.» Forward»

Für die Gemeinde geschrieben — Band 2, Page 395

Kapitel 49: Ein besonderer Name für ein besonderes Volk

Wir schämen uns unseres Namens nicht

Wir sind Siebenten-Tags-Adventisten. Schämen wir uns etwa wegen dieses Namens? Die Antwort kann nur lauten: Nein, wir schämen uns dessen nicht! Schließlich ist es ein Name, den der Herr uns gegeben hat. Er weist auf die Wahrheit hin, die einmal zum Prüfstein für die Christenheit werden soll. Brief 110, 1902.

Als Siebenten-Tags-Adventisten können wir Gott dadurch verherrlichen, daß wir in bezug auf die Wahrheit und die Gerechtigkeit eindeutig Stellung beziehen. Der Herr möchte uns vor Gefahren und vor Verführung bewahren. Deshalb ist es nötig, allezeit auf Jesus, den Anfänger und Vollender unseres Glaubens, zu schauen. Brief 106, 1903.

Unser charakteristisches Zeichen

Auf der Fahne des dritten Engels steht der Leitspruch: “Die Gebote Gottes und der Glaube an Jesus.” Unsere Gemeinschaft hat sich einen Namen gewählt, der das Wesen unseres Glaubens markant zum Ausdruck bringt. Mir wurde gezeigt, daß dieser Name viel bedeutet. Wir sind damit dem Licht gefolgt, das uns vom Himmel geschenkt worden ist ...

Der Sabbat ist ein Gedächtniszeichen des göttlichen Schöpfungswerkes und soll noch heute ein Zeichen vor aller Welt sein. Deshalb können wir von der Lehre her keinen Kompromiß eingehen mit denen, die sich zu einem anderen Ruhetag bekennen. Wir sollten unsere Zeit nicht damit vertun, uns in endlose Streitgespräche mit Leuten einzulassen, denen das Licht der Wahrheit zwar angeboten worden ist, die sich aber von der Wahrheit abgewandt haben.

Mir wurde gesagt, daß manchen daran gelegen ist, die Gegensätze zwischen unserer adventistischen Glaubensüberzeugung

«Back «Prev. Pub. «Ch «Pg   Pg» Ch» Next Pub.» Forward»