Ellen G. White Writings

<< Back Forward >>

«Back «Prev. Pub. «Ch «Pg   Pg» Ch» Next Pub.» Forward»

Für die Gemeinde geschrieben — Band 2, Page 398

Kapitel 50: Die Pfeiler unseres Glaubens1Geschrieben im Zug auf dem Weg nach Lynn, Massachusetts, im Dezember 1890. Erschienen in: Notebook Leaflets, The Church, Nr. 4

In den vergangenen 50 Jahren habe ich viele wertvolle Erfahrungen gemacht. Mir wurde das Verständnis für die Botschaften der drei Engel geöffnet. Die Engel werden so beschrieben, als flögen sie mit ihrer Warnungsbotschaft mitten durch den Himmel und nähmen unmittelbar Kontakt zu den Menschen der Endzeit auf In Wirklichkeit hört man freilich keine Engel vom Himmel her sprechen. Es handelt sich hier um eine symbolische Darstellung des Volkes Gottes, das mit dem Himmel zusammenwirkt. Gemeint sind nicht himmlische Boten, sondern Männer und Frauen, denen Gott durch den Heiligen Geist seine letzte Warnungsbotschaft anvertraut hat.

Ich selbst gehöre zu ihnen, denn meine gesamte christliche Erfahrung ist mit dieser Botschaft und ihrer Verkündigung verknüpft. Und ich bin nicht die einzige, die von sich sagen kann, daß sie die Wahrheit Schritt für Schritt erkannt, angenommen und weitergegeben hat.

Rückblickend darf gesagt werden, daß sich die Prophezeiungen in allen Einzelheiten erfüllt haben. Wir haben durch die Verkündigung der Botschaft wertvolle Erfahrungen gemacht, die keiner missen möchte. Nun stehen wir mitten in den Gefahren der Endzeit. Von allen Seiten heißt es: “Hier ist Christus!” oder “Hier ist die Wahrheit!” Auch an den Grundfesten unseres Glaubens wird gerüttelt — des Glaubens, der uns dazu bewogen hat, der Welt den Rücken zu kehren oder unsere Kirchen und Gemeinschaften zu verlassen, um ganz für Gott da sein zu können. Deshalb bezeugen wir mit den Worten des Johannes: “Was von Anfang war, was wir gehört haben, was wir gesehen haben mit unseren Augen, was wir betrachtet

«Back «Prev. Pub. «Ch «Pg   Pg» Ch» Next Pub.» Forward»