Ellen G. White Writings

<< Back Forward >>

«Back «Prev. Pub. «Ch «Pg   Pg» Ch» Next Pub.» Forward»

Für die Gemeinde geschrieben — Band 2, Page 334

Kapitel 35: Entscheidungsfindung per Zufall?1Rat an einen Geschäftsmann bezüglich seiner Methoden, in wichtigen Angelegenheiten eine Entscheidung zu finden.

Du bemühst Dich aufrichtig, in Glaubensangelegenheiten sachgerechte Entscheidungen zu treffen, aber wenn es um geschäftliche Unternehmungen geht, machst Du Dich von Zufällen wie dem Werfen einer Münze abhängig. Das ist eine absolut ungeeignete Methode zur Entscheidungsfindung. Wer auf den Zufall baut, wird Gottes Willen nicht berücksichtigen und muß mit Fehlschlägen und Enttäuschungen rechnen. Wichtige Entscheidungen kann man sich nicht vom Zufall diktieren lassen. Auch unsere berufliche Arbeit und unsere geschäftlichen Pläne sollten wir auf das sichere Fundament des Wortes Gottes stellen. Ernsthaftes Gebet und ein geheiligtes Leben werden Gottes Kindern helfen, auch ihren Pflichten im Alltag gerecht zu werden, ohne daß sie sich solcher zweifelhaften Methoden bedienen müßten.

Allen Gläubigen sage ich: Laßt Euch nicht von den Grundsätzen abbringen, nach denen Gott sein Volk führt. Gott tut uns seinen Willen nicht durch eine hochgeworfene Münze oder dergleichen mehr kund. Damit arbeiten wir höchstens dem Satan in die Hände, der uns durch solche Manipulationen in die Irre führen und der Erfahrung berauben will, die wir gewinnen könnten, wenn wir Gott um Rat fragen würden. Gott lehnt solche Methoden strikt ab. Wende Dich im Gebet dem Herrn zu, dann wirst Du erleben, wie er Dir die nötige Einsicht schenkt. Kinder Gottes brauchen für ihr Leben Gottes Rat, nicht die zweifelhafte Weisung eines hochgeworfenen Geldstücks ... Wer Wert legt auf Gottes Willen, wird sich auf nichts stützen wollen, was nicht dem Anspruch standhält: “So spricht der Herr!”

«Back «Prev. Pub. «Ch «Pg   Pg» Ch» Next Pub.» Forward»