Ellen G. White Writings

<< Back Forward >>

«Back «Prev. Pub. «Ch «Pg   Pg» Ch» Next Pub.» Forward»

Für die Gemeinde geschrieben — Band 2, Page 338

Kapitel 36: Vorkehrungen für Notzeiten

Hinweise für regelmäßiges Sparen

Du solltest versuchen, jede Woche 5-10 Dollar für eventuelle Krankheitsfälle zurückzulegen und einen Teil der Ersparnisse verzinslich anzulegen. Nach Abzug aller Zahlungsverpflichtungen müßte es Dir bei guter Haushaltsplanung möglich sein, noch etwas übrig zu behalten. Brief 29, 1884.

Ich kenne eine Familie, die wöchentlich über 20 Dollar Einkommen verfügte und das bis auf den letzten Cent ausgab. Einer anderen, gleich großen Familie standen in der gleichen Zeit nur 12 Dollar zur Verfügung. Dennoch sparten diese Leute 1-2 Dollar in der Woche, weil sie auf alles verzichteten, was nicht unbedingt nötig war. Brief 156, 1901.

Rücklagen für Zeiten geringeren Einkommens

Wenn Du so sorgsam wie geboten mit dem Geld umgegangen wärst, könntest Du jetzt über eine Rücklage für den Notfall verfügen. Du wärst auch in der Lage, Gottes Werk zu unterstützen. Du solltest regelmäßig einen Teil Deines Einkommens zurücklegen und das Ersparte wirklich nur angreifen, wenn eine Notlage Dich dazu zwingt — oder wenn Du Gott ein besonderes Opfer geben willst ...

Wahrscheinlich bist Du mit Deinem Verdienst nicht immer so weise umgegangen, wie es angezeigt gewesen wäre. Denke daran, daß auch Zeiten der Krankheit kommen können, in denen Deiner Familie nicht die erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen werden, um den Lebensunterhalt zu bestreiten. Dann solltet Ihr auf Ersparnisse zurückgreifen können, die für solche Notsituationen bestimmt sind. Brief 5, 1877.

«Back «Prev. Pub. «Ch «Pg   Pg» Ch» Next Pub.» Forward»